Allgemein

Gute Vorsätze einhalten

Vorsätze

Der erste Monat vom neuen Jahr ist schon wieder um… erinnert ihr euch noch an eure guten Vorsätze? Seid ihr noch motiviert dabei oder lasst ihr es gerade schon wieder etwas schleifen? 😉 Naaaaa?!? 😉

Wenn ihr euch jetzt ein wenig ertappt fühlt, lasst nicht sofort euer schlechtes Gewissen einkehren.

Bleibt entspannt und lest euch meine Tipps durch, wie es eventuell wieder besser mit der Umsetzung klappt und ihr eure Ziele für 2018 erreicht.

 

Realistische Ziele: die Grundvoraussetzung, um gute Vorsätze  einhalten zu können

Gerade zu Beginn des neuen Jahres ist die Motivation groß. Leider schießt man daher mit den guten Vorsätzen oft schnell über das Ziel hinaus: Die magische Verwandlung von Couchpotato mit Speckröllchen zum durchtrainierten Fitnessguru. Dieses Jahr wird alles anders! Richtig durchstarten, von 0 auf 100! Das klingt erst einmal toll…aber realistisch ist das sicherlich nicht.  So ist oft bereits nach kurzer Zeit die Ernüchterung groß und die Motivation rutscht in den Keller, wenn sich die gewünschten Erfolge nicht so schnell einstellen, wie man es sich ausgemalt hat und sich alte Gewohnheiten wieder durchsetzen. Darum solltet ihr euch bei eurer Zielsetzung fragen, was tatsächlich machbar ist. Und keine Sorge, es ist immer noch Platz nach oben.

Eure Ziele solltet ihr so konkret wie möglich formulieren, so dass kein Platz für Ausreden bleibt. Allgemeine vorhaben wie z.B. “Mehr Sport machen” sind zu ungenau und ein gefundenes Fressen für den inneren Schweinehund, der nur auf eine passende Gelegenheit wartet seine hässliche Fratze zu zeigen. Besser wäre es z.B. zu sagen: “Ich mache 3x die Woche Sport”  z.B. Montags, Mittwochs und Freitags. Tragt es euch ruhig in euren Kalender ein und macht euren Vorsatz zu einem verbindlichen Termin.

 

Visualiere deine Ziele und halte so die guten Vorsätze ein

Egal aus welchen Gründen man sich Vorsätze für das neue Jahr gemacht hat, häufig kommt man irgendwann an den Punkt, an dem man sich seiner Sache einfach nicht mehr so sicher ist und man sich fragt: Warum mache ich das Ganze eigentlich? Hier hilft es, eure Ziele zu visualisieren. Stellt euch vor, wie ihr euch fühlen werdet, wenn ihr jetzt nicht aufgebt, sondern weitermacht. Stellt euch euch selbst in einem Jahr vor. Wie werdet ihr euch fühlen, wie wird sich euer Leben verändern? Wie verwandelt sich eure Fitness, eure Gesundheit, euer Aussehen, euer Selbstbewusstsein? Malt euch in Gedanken euer ideales Selbst aus und lasst es Realität werden. Die reine Vorstellungskraft dessen was man sich erträumt, kann eine große Motivationsquelle sein. Umgekehrt können auch die negativen Auswirkungen,  ein enormer Antrieb sein. Was wird passieren, wenn ich jetzt nichts ändere, wenn ich jetzt aufgebe?

 

 

Realistische Ziele setzen und diese nicht aus den Augen verlieren

 

Nur mit Spaß kann man gute Vorsätze einhalten

Oft unterschätzt aber sicherlich mit eines der wichtigsten Dinge überhaupt. Egal wie euer Plan aussieht, sucht euch eine Sportart aus, die euch wirklich Spaß macht. Nichts ist frustrierender als sich zu etwas zwingen zu müssen an dem man überhaupt kein bisschen Freude hat. Das kann auf lange Sicht einfach nicht funktionieren. Wenn man aber etwas gefunden hat, das einem liegt, fällt es sehr viel einfacher dran zu bleiben und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Auch Abwechslung ist besonders wichtig, damit euer Training nicht eintönig und langweilig wird. Warum immer alleine trainieren?  Sucht euch doch ein paar Gleichgesinnte. Gemeinsam macht ein Workouts gleich noch mal soviel Spaß. Außerdem fällt es schwerer Ausreden zu finden, wenn der feste gemeinsame Trainingstermin steht. Probiert ruhig öfter mal etwas Neues aus und variiert eure Übungen ein wenig.

Spaß ist der Schlüssel zum Erfolg… das gilt nicht nur für den Sport

 

Belohnungen motivieren

Zu Beginn des Jahres, scheint das große Ziel noch in weiter Ferne. Damit die Motivation bis zum großen Ziel nicht auf der Strecke bleibt und ihr eure Vorsätze fürs neue Jahr wirklich bis zum Ende durchzieht,  braucht es ab und an einen kleinen Extra Push. Am besten plant ihr Zwischenziele ein und verknüpft diese mit einer kleinen Belohnung. Was genau das sein kann, ist euch natürlich selbst überlassen. Achtet allerdings darauf, dass eure Belohnung nicht aus etwas besteht dass ihr eigentlich vermeiden möchtet. Fastfood und Süßkram bingen, wenn man eigentlich auf seine Ernährung achten, vielleicht sogar abnehmen möchte, ist da sicherlich ungeeignet. Gönnt euch doch stattdessen etwas, was nicht nur eurem Körper, sondern auch eurer Seele gut tut.

 

Den Überblick behalten

Ihr wollt wissen, wie euer aktueller Stand ist, wieviel, was und wann ihr etwas dafür getan habt euer Ziel zu erreichen und ob sich eure Leistung im Laufe der Zeit verändern hat? Zum Glück gibt es inzwischen eine Unmenge an Möglichkeiten eure Erfolge im Auge zu behalten. Alles was man dazu braucht ist in der Regel eine der zahlreichen Fitness Apps, die ihr oft kostenlos oder für wenige Euro in eurem App Store downloaden könnt. In Kombination mit einer Pulsuhr oder einem Fitnesstracker bekommt ihr hier recht zuverlässige Daten über euer Training, zurückgelegte Strecke usw. Auch eine Herzfrequenzmessung und Sleeptracking gehören inzwischen meist schon zu den Standardfunktionen der hilfreichen Gadgets. Durch die wöchentliche und monatliche Darstellung der Daten erhaltet ihr einen guten Überblick eurer bisherigen Leistungen. Außerdem besteht hier auch die Möglichkeit in Challenges gegen andere User anzutreten, was dem Ganzen einen zusätzlichen Wettbewerbscharakter verleiht und oft für den nötigen extra Schub Motivation sorgt.

Fitnesstracker

Kurze Wege

Zu Beginn des Jahres haben viele Fitnessstudios besonders günstige Aktionsangebote, denn sie wissen, dass gerade zu dieser Zeit, das schlechte Gewissen ihrer meist bisher unsportlichen potentiellen Kunden in die Höhe schnellt und sich die guten Vorsätze melden. Sicher hat der ein oder andere von euch schon selbst die Erfahrung gemacht. Man schließt hochmotiviert eine teure Mitgliedschaft ab, ist ein paar Wochen voll dabei, probiert jeden Kurs und alle Geräte aus und dann herrscht plötzlich Trainingsflaute.

Nach dem anstrengenden Arbeitstag, erst noch ewig im Stau stehen, dann erst nach Hause die Sportsachen holen und noch ins Studio fahren? Ihr müsst noch was essen, Kind abholen, Haustier versorgen,…eigentlich habt ihr gar keine Zeit fürs Training.  Aber morgen geht ihr ganz bestimmt hin. Aber seien wir mal ehrlich, in den seltensten Fällen passiert das dann auch tatsächlich. Oft ist es so, dass man zwar brav weiter seine monatlichen Gebühren abdrückt aber sich viel zu selten oder sogar überhaupt nicht mehr zum Training blicken lässt. So wird das leider nichts mit den guten Vorsätzen.

Damit Ausreden keine Chance haben, sucht euch am besten ein Studio ganz in eurer Nähe oder z.B. auf dem Weg zurück von der Arbeit aus. Eure Sporttasche könnt ihr euch schon morgens fertig packen. Legt sie in den Kofferraum oder wo immer ihr sie gleich griffbereit habt. Wenn auch das für euch nicht in Frage kommt, das tollste und günstigste Fitnessstudio der Welt liegt immer nur wenige Schritte entfernt…direkt vor eurer Haustür.

 

Nobody is perfect

Man sagt, dass es mindestens 21 Tage dauert es, bis neue Gewohnheiten sich wirklich manifestiert haben. Aber grade am Anfang ist es oft garnicht so einfach alte Wege zu verlassen und sich voll und ganz etwas neuem zu widmen. Trotz aller guter Vorsätze, die “Macht der Gewohnheit” ist manchmal dennoch stark und ehe man sich versieht, ist man in einem schwachen Moment doch wieder in alte Verhaltensmuster zurückgefallen. Aber keine Sorge, solange ihr anschließend wieder an eure Pläne anknüpft und weitermacht ist das kein Problem. Am Anfang ist es ganz normal, dass man ab und an mal einen Ausrutscher hat. Schließlich seid ihr keine Maschinen. Lasst euch von kleinen Fehltritten nicht demotivieren, sondern lernt diese zu genießen und anschließend euer Ziel weiter zu verfolgen.

Ich glaube an euch ihr Lieben;)

Von

Das könnte dir auch gefallen

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.