Ernährung, Tipps

Kalorienfalle Weihnachtsmarkt

Kalorienfalle Weihnachtsmarkt

Leute, die Weihnachtsmärkte sind geöffnet. Das bereitet mir große Freude, denn ich bin ein großer Fan der Vorweihnachtszeit und ich liebe Weihnachtsmärkte. Die Lichter, der Geruch, die Musik und natürlich der Glühwein machen mich einfach glücklich. Während ich dann so meinen Glühwein schlürfe, habe ich mich schon oft gefragt, ob es kalorientechnisch die bessere Alternative wäre, zu einer heissen Schokolade zu greifen? Und wie sieht es eigentlich mit den ganzen Leckereien aus? Wenn ich schon sündige, würde ich gerne wissen, wo ich ein paar Kalorien einsparen kann, indem ich zu einer leckeren Alternative greife.

Eins ist natürlich klar: viele der Lieblingsgerichte entpuppen sich schnell als wahre Kalorienbomben, insbesondere in Kombination mit Alkohol.

Ich verrate euch heute, welche Leckereien ihr auf dem Weihnachtsmarkt bedenkenlos genießen dürft und bei welchen ihr euch lieber zurückhaltet.

 

Glühwein statt heißer Schokolade

Schlechte Nachrichten für Fans von heißer Schokolade. Das beliebte Kakaogetränk hat es in sich. Insbesondere als Lumumba mit Sahnetopping und einem Schuss Rum schlägt es mit 365 Kalorien zu Buche. Zum Glück könnt ihr stattdessen zu einem beliebten Weihnachtsmarkt Klassiker greifen, dem Glühwein. Ob traditionell rot oder weiß, mit 210 Kalorien spart ihr im Vergleich deutlich Kalorien ein. Außerdem enthält Glühwein eine Menge gesunde Gewürze wie Zimt, Anis und Nelken. Natürlich gilt aber auch hier, die Menge macht das Gift.

Glühwein

Heiße Maronen statt gebrannter Mandeln

Gebrannte Mandeln sind eins der Highlights eines jeden Weihnachtsmarktes. Ihr verführerischer Duft wabert durch die Gänge und uns schon von weitem in die Nase. Seid ehrlich, darauf habt ihr euch schon das ganze Jahr gefreut. Bedenkt aber, dass schon eine kleine Tüte mit nur 100g gebrannten Mandeln mit sage und schreibe 600kcal daher kommt. Ein wahrhaft gewichtiger Genuss. Zum Glück gibt es auch hier eine tolle Alternative. Heiße Maronen sind nicht nur lecker, sie enthalten im Vergleich zu gebrannten Mandeln auch sehr viel weniger Kalorien, nur 192kcal pro 100g. Zusätzlich sind sie auch sehr ballaststoffreich und somit ein toller Sattmacher.

Maronen

Crepes statt fritiertem Gebäck

Eine Tüte frisch frittiertes Schmalzgebäck, mit Puderzucker bestreut: ein Gedicht. Schade nur, dass ihr auch hier nicht nach Herzenslust genießen könnt, wenn ihr auf eure Kalorienzufuhr achten wollt. Eine 200g Tüte Gebäck hat bereits unglaubliche 734kcal. Ziemlich frustrierend. Eventuell könnt ihr euch stattdessen ja mit einem Crepes anfreunden. Obwohl es auch hier ganz ohne Zucker und Fett nicht geht, spart ihr immerhin beinahe 500kcal ein. Wenn ihr trotzdem noch eine Portion extra Süße braucht, sind auch ein Crepes mit Apfelmus (300kcal) oder mit Schokosoße (340kcal) eine gute Alternative.

Crepes

Ofenkartoffel statt Pommes

Wer es ganz klassisch mag oder sich aufgrund des großen Angebots an Leckereien einfach nicht entscheiden kann, der greift gerne schon mal zur guten alten Portion Pommes. Es gibt kaum jemanden der sie nicht liebt. Und seien wir mal ehrlich, diese kleinen Kartoffelstäbchen sind wirklich unglaublich lecker. Natürlich haben auch Pommes es in sich, da sie direkt in flüssigem Fett frittiert werden. Nimmt man dann noch eine Portion Mayo dazu kommt man leicht auf 550kcal für eine 150g Schale. Ganz schön viel für zwischendurch. Wenn ihr auf den kartoffeligen Geschmack dennoch nicht verzichten wollt greift doch lieber zu einer Ofenkartoffel mit Kräuterquark. Eine Portion (200 g) hat gerade mal 190 Kalorien und nur 6 Gramm Fett.

Ofenkartoffel

Flammkuchen statt Bratwurst

Auch die gute alte Bratwurst ist für manch einen vom Weihnachtsmarkt nicht wegzudenken. Als schneller Snack zwischendurch scheint sie einfach ideal zu sein. Doch auch die Bratwurst versteckt ganze 38g Fett unter ihrer knackigen Hülle. Kombiniert mit Brötchen und Senf kommt man dann schon auf 437 Kalorien. Von einem “Snack”  kann da also schon gar keine Rede mehr sein. Vielleicht gönnt ihr euch stattdessen ein Stück Flammkuchen. Mit 300kcal pro Stück und meist magerem Speck ist die knusprig, dünn gebackene Verwandte der Pizza eine köstliche Wahl.

 

Flammkuchen

 

Bratapfel statt glasiertem Apfel

Probiert doch zur Abwechslung mal einen ganz klassischen weihnachtlichen Snack: den Bratapfel. Sicher sehen die bunt glasierten und schokolierten Äpfel sehr verführerisch aus, aber leider birgt die schimmernde Hülle einen Haufen Kalorien und meist auch künstliche Farbstoffe. Ein Bratapfel jedoch hat nur um die 90 Kalorien pro 100g. Außerdem bekommt ihr eure Dosis Vitamine und Mineralstoffe. Nur zusätzliche Vanillesoße oder gar Marzipanfüllung solltet ihr euch lieber verkneifen, denn diese liefern euch sonst etliche ungewollte Extrakalorien.

Bratapfel

Champignons ohne Knoblauchsoße

Einer der großen Favoriten auf jedem Weihnachtsmarkt sind die gebratenen Champignons. Sicher, Champignons könnt ihr das ganze Jahr über essen aber irgendwie gelingen sie nie so gut wie dort. Man kommt an den Geschmack einfach nicht heran..und dann ist da noch diese unglaubliche Knoblauchsoße. Da fällt es wirklich schwer zu verzichten. Die gute Nachricht ist, das muss auch nicht sein! Denn Champignons sind eins der kalorienärmsten Gerichte auf dem Weihnachtsmarkt überhaupt. Eine ganze Schale voll der kleinen Pilze hat grade einmal 75Kcal Kalorien. Auf die leckere Knoblauchsoße müsst ihr aber dann leider doch verzichten, denn mit fetter Mayo und zusätzlichem Zucker ist sie leider völlig ungeeignet, wenn ihr auf eure Linie achten wollt.

Pilzpfanne

Reibekuchen

Sicher ahnt ihr es schon, da Reibekuchen buchstäblich in Fett schwimmend gebraten werden, sind sie vor allem eine leckere, knusprige Kalorienbombe. Für nur 3 Stück der krossen Kartoffelplätzchen werden euch bereits 600kcal auf euer Kalorienkonto angerechnet. Wenn ihr zusätzlich Apfelmus oder Zuckerrübensirup bestellt, werden es sogar noch mehr. Eigentlich schade, denn die Kartoffel als Grundzutat ist eigentlich sehr nährstoffreich und kalorienarm. Wenn ihr auf eure Reibekuchen dennoch nicht verzichten wollt, dann bestellt ihr sie am besten pur. Auch das Abtupfen der noch vor Fett triefenden Portion mit einem einfachen Papiertaschentuch oder einer Papierserviette kann einiges des überschüssigen Fetts aufnehmen, dass sich sonst mit Sicherheit liebend gerne an euren Hüften breit machen würde.

Reibekuchen

Tipps und Tricks

Kleine Portionen

Eigentlich ist es offensichtlich. Wenn ihr weniger Kalorien aufnehmen wollt, heißt das nicht unbedingt, dass ihr komplett verzichten müsst. Bestellt stattdessen einfach eine kleinere Portion. Auch aufgrund der überteuerten Preise auf den meisten Weihnachstmärkten spart ihr so nicht nur Kalorien ein, sondern auch den ein oder anderen Euro.

Essen teilen, Kalorienzahl halbieren

Ihr wollt unbedingt euren Lieblingssnack genießen, habt aber ein schlechtes Gewissen wegen der hohen Kalorien? Wenn ihr zusammen unterwegs seid, gibt es dafür die perfekte Lösung. Teilt euch einfach eine Portion. Damit nimmst du nur halb so viele Kalorien auf als würdest du die komplette Portion alleine essen und ihr beide könnt es euch bedenkenlos schmecken lassen.

Grundlagen schaffen (Alkohol macht Appetit)

Grade wenn ihr schon wisst, dass ihr euch während eures Besuchs auf dem Weihnachtsmarkt die ein oder andere Tasse Glühwein gönnen wollt, ist es wichtig schon vorab Grundlagen zu schaffen und vorher ausreichend zu essen. Alkohol wirkt appetitanregend und die Chance dass ihr euch  hemmungslos durch das verlockende Angebot an Snacks and Süßigkeiten des Weihnachtsmarkts futtert ist geringer, wenn euer Magen bereits gefüllt ist.

 

 

Von

Das könnte dir auch gefallen

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.