Laufen

Erfahrungsbericht: Wie laufen verbindet

Seitdem ich mit dem Laufen angefangen habe, laufe ich ca 80 % meiner Trainingsläufe alleine. Trotzdem habe ich die Erfahrung gemacht: Laufen verbindet. Und das fühlt sich gut an.

Ich liebe es alleine zu laufen. Es ist MEINE Zeit. Ich lasse meinen Gedanken freien Lauf. Ich genieße die frische Luft und die Natur.

Nach einem stressigen Tag hilft mir das Laufen, mein „Gehirn zu lüften“ und runterzukommen.

Warum ich es trotzdem schön finde, dass laufen die Menschen verbindet und welche großartigen Erfahrungen ich diesbezüglich gemacht habe, werde ich euch in diesem Artikel berichten.

 

Laufpartner gesucht ?!

Es gibt diese Tage, an denen es mich langweilt alleine zu laufen. Dann wünsche ich mir einen Laufbuddy.

Manchmal gelingt es mir, eine Kollegin/einen Kollegen, einen Freund oder eine Freundin zu motivieren, mit mir laufen zu gehen. Da es allerdings immer auch eine Zeitfrage ist, laufe ich am Ende doch oft alleine.

Wenn es mal dazu kommt, dass ich eine Laufbegleitung finde, kann ich in meinem Umkreis grundsätzlich zwei Arten von Läufern unterscheiden: die einen, die laufen gehen, weil sie es „müssen“ (das Stück Kuchen muss erst verdient werden 🙂 ) und diejenigen, die mich begleiten, weil sie das Laufen lieben.

Um ganz ehrlich zu sein: die Gesellschaft der zweitgenannten genieße ich etwas mehr.

Mit diesen Läufern habe ich das Gefühl: Laufen verbindet.

Man teilt eine Leidenschaft. Mal leidet man unterwegs zusammen, mal freut man sich zusammen, wenn man im Ziel ankommt. Mal geniesst man es einfach, ein Bein vor das andere zu setzen.

Bei den gemeinsamen Läufen kommt es nicht darauf an, wie schnell man läuft oder wie weit man läuft. Ausschlaggebend ist die Liebe zum Laufen, die man teilt. Diese Liebe zum Laufen ist es, was verbindet.

Ich mag es, mich mit Gleichgesinnten übers Laufen auszutauschen. Darüber, was beim Training Spaß macht oder auch nicht. Darüber, ob man nach Plan trainiert oder einfach drauf losläuft, weil man Spaß daran hat. Der Austausch über neue Laufschuhe, die neue GPS Uhr, neue Ziele und vielleicht über einen Wettkampf, der ansteht.

Diese Gleichgesinnten habe ich lange Zeit in meinem engeren Umfeld vermisst.

Ich habe oft darüber nachgedacht, mich einem Lauftreff anzuschließen, jedoch habe ich mich immer wieder dagegen entschieden, da mir die festen Zeiten nie passten.

 

Laufen verbindet via Social Media

Im Oktober 2015 hatte ich dann zum Glück die Idee, mich bei Instagram anzumelden. Ich kann euch sagen: für mich war es genau die richtige Entscheidung.

Hierüber habe ich viele Gleichgesinnte getroffen, mit denen ich mich über das Laufen austauschen kann. Man läuft nicht wirklich zusammen, aber irgendwie tut man es doch.

Ich habe viele liebe und interessante Menschen kennengelernt und finde es bis heute eine tolle Community.

Flitzmäuse Treffen beim Viva West Marathon

Flitzmäuse inklusive dem männlichen Ehrenmitglied beim Viva West Marathon 2017

Unter anderem habe ich über Instagram meine „Flitzmäuse“ (@flitzmaeuse) kennengelernt. Ein bunter Haufen von insgesamt 10 Mädels aus ganz Deutschland (plus ein männliches Ehrenmitglied), die das Laufen genau so lieben wie ich.

Durch den regelmäßigen Kontakt sind Freundschaften entstanden, obwohl man sich aufgrund der Entfernungen nur selten persönlich treffen kann.

Wir tauschen uns regelmäßig aus, fiebern miteinander mit, wenn ein Wettkampf ansteht. Wir motivieren uns gegenseitig zum Laufen, freuen uns miteinander und leiden genau so miteinander, wenn mal jemand verletzt ist.

Es ist ein schönes Gefühl, so ein liebes Team um sich zu haben.

Für dieses Team kann ich ohne Zweifel sagen: Laufen verbindet.

Laufen verbindet: wenn man die Leidenschaft teilt

Laufen verbindet. Volle Power mit einem Teil meiner Flitzmäuse beim Frankfurt Halbmarathon 2016

Zudem weiß ich heute: egal, für welches Laufevent in Deutschland ich mich anmelde, ich wäre wahrscheinlich nie „alleine“. Ich würde immer irgendwen treffen, mit dem ich zumindest schon ein paar Laufbilder geteilt und Kommentare ausgetauscht habe.

So erging es mir zum Beispiel dieses Jahr beim Halbmarathon Berlin: ich habe mich alleine auf den Weg von Münster nach Berlin gemacht, um an diesem großartigen Event teilzunehmen. Vor Ort war ich alles andere als alleine: egal, ob auf der Marathonmesse oder einen Tag später beim Halbmarathon, ich habe immer bekannte Gesichter gesehen, mit denen ich dann endlich mal persönlich reden konnte.

Treffen mit lieben Instagram Mädels beim Halbmarathon in Berlin.

Tolles Treffen mit den lieben Instagram Mädels @nanny_runs und @gewonnen.wird.im.topf beim Halbmarathon in Berlin.

 

Wir ihr seht: Laufen verbindet!

 

Verdrängt Social Media die reale Welt?

 

Viele Stimmen würden jetzt sagen: Social Media Bekanntschaften können nicht die Lösung sein. Es ist nicht die reale Welt.

Das sehe ich etwas anders.

Ich persönlich empfinde es als eine tolle Möglichkeit, gleichgesinnte Menschen kennenzulernen.

Natürlich habe ich dadurch keinen realen Laufpartner, der tagtäglich an meiner Seite läuft. Jedoch habe ich liebe Menschen, mit denen ich mich im Anschluss an meine Läufe austauschen kann.

Daher ist es für mich eine super Ergänzung zu meinem Training, das ich alleine mache.

Ich werde mir natürlich auch in Zukunft hin und wieder „richtige“ Laufpartner suchen, sofern mir danach ist.

Ich will auch nicht ausschließen, dass ich irgendwann doch Lust habe, mal einen Lauftreff zu besuchen.

Bis dahin kann ich aber sagen: Laufen verbindet…. Auch über Social Media.

 

Wie sind eure Erfahrungen zu dem Thema? Habt ihr  Erfahrungen, warum ihr der Meinung seid, dass Laufen verbindet? Oder seid ihr vielleicht der Meinung, dass Laufen nicht verbindet?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Claudi Von

Das könnte dir auch gefallen

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.